Gelungener Saisonauftakt: Platz fünf für Viernheimer Bundesliga-Triathletinnen im Kraichgau

Auftakt nach Maß für die Frauen des TSV Amicitia Viernheim: Beim ersten Sasion-Wettkampf der 1. Triathlon Bundesliga in Ubstadt-Weiher (750 m Schwimmen – 20 km Radfahren – 5 km Laufen) gelang dem Viernheimer Team ein überraschender 5. Platz.

Dabei hatte das Rennen für das Viernheimer Quartett alles andere als optimal begonnen: Die TSV-Amicitia-Triathletinnen erwischten einen schlechten Schwimmstart und kamen so nicht in die erhofften Radgruppen. Teamchef Peter Grüber nahm den schwachen Beginn auf seine Kappe: \“Meine Entscheidung, auf der rechten Seite zu starten war definitiv falsch. Offenbar waren hier die Bedingungen schlechter als links.\“

Besonders hart traf es die Debütantin im Viernheimer Trikot, Nadine Klive. Die 20-jährige Abiturientin bekam beim Schwimmen einen Schlag an den Kopf und war stark beeinträchtigt. Umso erstaunlicher, dass sie sich noch den 46. Platz (1:00:54 Stunden) unter den 56 Starterinnen erkämpfen konnte.

Nach dem enttäuschenden Start im Wasser zeigten die Viernheimerinnen auf dem Rad und auf der Laufstrecke großen Kampfgeist und eine starke Teamleistung. Beste TSV-Athletin war Leana Bissig. Die Schweizerin kam nach 57:32 Minuten als 17., ins Ziel, zwei Sekunden danach Ursula Trützschler auf Platz 18. Kathrin Halter, die auf dem Rad mit viel Engagement für das Team gearbeitet hatte, kam in 58:57 Minuten als 34. ins Ziel.

Der Teamchef der Viernheimer Bundesliga-Triathletinnen, Peter Grüber, zeigte sich hochzufrieden: \“Der fünfte Platz ist sensationell. Das ist eine Leistung, auf die wir Ende Juni in Berlin aufbauen können.\“

Die beiden Bundesliga-Wettkämpfe im Kraichgau gewannen Laura Lindemann (Potsdam, 53:42) und Lasse Nygaard Priester (Team Saar, 48:36).

Im Foto (v.l.): Ursula Trützschler, Nadine Klive, Kathrin Halter und Leana Bissig